5. Oktober 2021

Die Entwicklung hin zur Dekarbonisierung der Wirtschaft beschleunigt sich. Welche Fragen sollten Verwaltungsräte stellen, wenn sie die Dekarbonisierung angehen?

Die Realität der Klimakrise ist spürbar. Die Herausforderungen und Chancen der Dekarbonisierung sowie generell der Integration von Nachhaltigkeitsüberlegungen in die strategische Ausrichtung zeigen sich zunehmend.

Die Entwicklung hin zur Dekarbonisierung der Wirtschaft beschleunigt sich. Welche Fragen sollten Verwaltungsräte stellen, wenn sie die Dekarbonisierung angehen?

Ein breiter gesellschaftlicher und politischer Konsens treibt rechtsverbindliche klimapolitische Ziele und damit einhergehende Regulierungen voran. Die Dekarbonisierung wird Märkte, Branchen und Unternehmen grundlegend beeinflussen. Verwaltungsräte müssen dies auf ihrer Agenda haben und eine Klimastrategie mit klaren Zielen definieren, um über 2030 hinaus wettbewerbsfähig zu bleiben. Dekarbonisierung muss zu einem Schwerpunktthema von Investor Relations wie auch in der Interaktion mit anderen wesentlichen Stakeholdern gemacht werden. Dies sollte sich ebenfalls in der Berichterstattung niederschlagen –wie dies auch der Bundesrat gemäss seiner Ankündigung im August 2021 zukünftig von grossen Unternehmen einfordert.

Warum ist ESG wichtig, für wen und welche Strategien sehen wir, um ESG zu integrieren?

In diesem Geschäftsumfeld, kann es Unternehmen helfen ESG (Environment, Social, Governance) zu einem strategischen Imperativ zu machen, um sich positiv von Wettbewerbern abzuheben, für die wichtigsten Stakeholder attraktiver zu werden und langfristig die Rentabilität aufrechtzuerhalten. Um die Überwachung der Strategie zu unterstützen, ist es für die Verwaltungsräte unerlässlich, die Schlüsseltreiber zu verstehen, die das Geschäftsumfeld von morgen prägen, wie sich ESG-Analysen und Stewardship-Trends auf den Zugang zu Kapital und die Beziehungen zu Investoren auswirken und welche ESG-Faktoren für den Erfolg des Unternehmens wesentlich sind.

Die Erneuerung von Unternehmensstrategien sollte die Identifizierung und Priorisierung derjenigen ESG-Themen mitbeinhalten, die sowohl für das Unternehmen selbst wie auch für seine Stakeholder am relevantesten sind. Einmal identifiziert, kann der Verwaltungsrat helfen, die Gestaltung dieser ESG-Prioritäten in eine ESG-Strategie einfliessen zu lassen, die den strategischen Gesamtplan des Unternehmens bezüglich Umgang mit diesen ESG-Themen weiter ausdifferenziert. Die Rolle der Verwaltungsrat umfasst dabei auch die Überwachung der ESG-Zielsetzungen und -Metriken, die Etablierung transparenter ESG-Governance-Strukturen, die Unterstützung der Integration von ESG in Managementinformationssysteme sowie Unternehmensfunktionen wie ERM und die Einbettung in die Equity Story.

In einem Umfeld, in dem der Fokus verstärkt auf langfristiger Wertschöpfung liegt, auf welche strategischen Fragen sollten sich Verwaltungsräte konzentrieren?

Im vergangenen Jahr haben vielen Unternehmen einiges an Aufwand darauf verwendet auf die Pandemie zu reagieren. Für viele wurden langrist-orientierte Strategien durch Überlebensbemühungen in den Hintergrund gedrängt. Die Notwendigkeit, kurzfristig zu reagieren, muss jedoch längerfristige Ambitionen nicht verdrängen und eine nachhaltige Unternehmensführung – von der Art und Weise, wie Verwaltungsräte Entscheidungen treffen, bis hin zur Belohnung von Führungskräften – ist der Schlüssel für langfristigen Unternehmenserfolg.

Die Verwaltungsräte können sich auf fünf Governance-bezogene Bereiche konzentrieren, um sicherzustellen, dass sowohl kurz- als auch langfristige Bedürfnisse ausgewogen sind:

     1. Strategie: Ausrichtung von «Purpose» und Unternehmensstrategie darauf, um die Bedürfnisse der wichtigsten Stakeholder zu erfüllen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen

     2. Belohnung: Vergütungssysteme, um Anreize für einen Fokus auf langfristige Wertschaffung und die zentrale Rolle von umwelt-, sozial- und Governance-getriebenen (ESG) Metriken zu schaffen

     3. Authentizität: Transparente und authentische Berichterstattung über Fortschritte bezüglich der langfristige Wertschaffung für Stakeholder, inklusiveKey Performance Indicators (KPIs) mit klar definierten Verantwortlichkeit 3

     4. Attribute: Boarddynamik, einschliesslich Fähigkeiten, Vielfalt und Werte

     5. Engagement: Definition der wichtigsten Stakeholder und Aufbau einer End-to-End-Engagement-Strategie einschliesslich Feedbackschleifen

 

Die Verwaltungsräte müssen eine entscheidende Rolle dabei spielen, ihre Organisationen auf dem Weg zur Dekarbonisierung, der Integration von ESG in die Unternehmensstrategie und die Ausrichtung auf langfristige Wertschöpfung zum Nutzen verschiedener Stakeholdergruppen zu steuern. Die Planung sollte unmittelbar darauf ausgelegt sein, um die Geschäftsmodelle gegebenenfalls hinsichtlich dieser Entwicklungen anzupassen und dadurch für Investoren attraktiv zu bleiben. Verwaltungsräte müssen jetzt handeln, damit ihre Organisationen mit zu den Gewinnern dieser Entwicklungen gehören werden.

Erleben Sie Mark Veser an der NZVK 2021.